Kichererbsen Eintopf

Herbstlicher Eintopf für Leib und Seele

Unsere Großmütter wussten noch was gut für Leib und Seele ist und ja klar, damals gab es nichts anderes und deswegen kamen im Dezember sicher keine Erdbeeren auf den Tisch, dafür aber leckerer, herbstlicher Eintopf.

Dort kam alles hinein, was die Speisekammer hergab, vor allem Karotten, Kartoffeln, Rote Beete aber auch Fleisch und Speck falls vorhanden. Bevor es Herde in der Küche gab war eine Feuerstelle mit einem Kessel darüber die einzige Möglichkeit zu kochen und alles kam zwangsweise in einen Topf. Daher gilt ein Eintopf auch als Gericht für arme Leute.

Ein wenig verpönt sind Eintöpfe genau deswegen, wenn man sie allerdings pötzlich „One pot wonder“ nennt sind alle ganz begeistert. Dabei sind Eintöpfe nicht nur praktisch in der Zubereitung sondern wärmen mit den richtigen Zutaten auch noch von innen. Das liegt zum einen an den Zutaten, zum anderen auch an der Zubereitung. Wer wie ich ständig unter kalten Füßen leidet sollte einmal diesen Kichererbsen-Eintopf mit Chorizo und Süßkartoffeln versuchen. Der ersetzt jedes warme Fußbad, hält lange vor und schmeckt einfach richtig gut. Es ist eines meiner liebsten „warme-Füße-Essen“ und ist auch am nächsten Tag noch lecker.

Für 2 Personen herbstlicher Eintopf

1 Dose Kichererbsen
2 Karotten
1 Süßkartoffel
1 Dose Tomaten
200 Gramm Chorizo
1 Limette
1 kleine Zwiebel
250 ml  Hühnerbrühe
1 getrocknete Chilischote
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/4 TL gemahlener Koriander
1/4 TL Kurkuma

Die Zwiebel und Süßkartoffel in Würfel und die Karotten und Chorizo in Scheiben schneiden. Zwiebeln anbraten bis sie glasig werden, dann die Chorizo dazugeben und leicht bräunen. Süßkartoffel und Karotten ebenfalls dazugeben und etwa 10 Minuten unter ständigem rühren anbraten. Gewürze dazugeben und weitere 30 Sekunden braten, bis alles schön vermischt ist. Mit der Hühnerbrühe ablöschen und die Tomaten und Kichererbsen dazugeben. Kurz aufkochen lassen und bei geschlossenem Deckel etwa 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Die Limette auspressen und ganz nach belieben den Eintopf damit abschmecken.
Back to blog