Schal als Accessoire

Schals als Accessoire

In den letzten Jahren haben Schals und bunte Tücher einen festen Platz im Kleiderschrank einer jeden Frau erobert. Während man früher einen Schal nur trug wenn es draußen kalt war und man ihn meistens zusammen mit der Jacke beim Betreten eines Raumes abnahm gilt er heute als modisches Accessoire, das ebenso als Schmuckstück gilt wie Ohrringe und Ketten. Sie dienen als Blickfang und werten ein Outfit optisch auf. Zudem ist die Wärme die sie im Körper behalten können nicht zu unterschätzen. Schals und Tücher gibt es in vielen bunten Farben und aus den unterschiedlichsten Materialien mit denen sich hervorragend spielen lässt.

Bindetechniken für Schals

Auch wenn ein Schal an sich schon richtig was her macht zeigen Sie mit verschiedenen Bindetchniken, dass Sie eine modebewusste Frau sind. Der Klassiker sieht meist so aus, dass man sich beide Enden einmal um den Hals legt und so die beiden Zipfel vorne über der Brust hängen. Doch von diesem Klassiker gibt es ein paar raffinierte Abwandlungen. Wer statt zwei Enden liebe nur ein Ende hat macht einfach einen lockeren Knoten in die beiden Zipfel. So liegen diese übereinander und nicht nebeneinander. Besonders chic und ähnlich wie eine Krawatte sieht es aus wenn man sich den Schal in den Nacken legt und das rechte Ende weiter herunterhängen lässt als das linke. Nun fasst man mit der rechten Hand auf Höhe der Brust das Tuch und schlingt das rechte Ende über die Faust und weiter bis zum Nacken über die rechte Schulter, so dass auf der linken Seite beide Enden des Schals hängen. Rechts hat man nun eine Schlaufe, durch die man beide Enden fädeln kann.  Richtig was her macht auch der doppelte Knoten. Dabei nimmt man das Tuch doppelt und legt es sich um den Nacken. Durch die so entstehende Schlaufe zieht man nun eines der beiden Ende. Die Schlaufe dreht man dann einmal um sich selbst und fädelt das andere Ende durch.

Welcher Schal zu welchem Oberteil?

Einfarbige Schals passen gut zu gemusterten Oberteilen. Dafür wählt man entweder eine neutrale Farbe oder einen Ton der auch im Oberteil vorkommt. Dezentes Grau oder klassisches Schwarz verlangt geradezu nach einem Farbtupfer. Pink, Rot und Orange machen sich immer gut, zumindest wenn es zum eigenen Typ passt. Mit unterschiedlich langen Schals lassen sich völlig andere Effekte kreieren. Ein kurzes Halstuch passt sehr gut zu einem zurückhaltenden Bussiness-Outfit und wird lediglich um den Hals gebunden. Wenn es etwas raffinierter sein soll kommen verschiedene Bindetechniken in Frage, doch dazu später mehr. Für offene Jäckchen und lange Oberteile darf der Schal kurz oder lang sein, gleiches gilt für den Alltags-Look.

Mit Materialien spielen

Neben der Farbe und der Bindetechnik spielt natürlich auch das Material eine wichtige Rolle. Weiches Kaschmir hält nicht nur warm sondern gehört mit zu den edelsten Materialien, aus denen ein Schal sein kann. Das Grau in verschiedenen Tönen bei diesem Schal passt zu beinahe jedem Outfit was auch gut so ist denn einmal getragen wollen Sie ihn nicht wieder ablegen. Dass Wolle keineswegs altbacken wirken muss zeigt dieser Schal in knalligem Limettengrün. Die Sterne sind handgemacht und machen aus diesem Accessoire ein echtes Unikat.

Zurück zum Blog