Alle Jahre wieder – Feuerzangenbowle

Es gibt gewisse Traditionen die schleichen sich so ein und werden gar nicht bewusst ausgeführt. Erst wenn man jemand anderem erzählt, dass man dies oder jenes an Weihnachten oder Silvester macht und einem der Nachsatz: „Wie jedes Jahr“ aus dem Mund schlüpft ist klar: Da hat sich eine Tradition eingeschlichen!

Auch wenn manche dazu da sind gebrochen zu werden und eher verstaubt und bieder daherkommen haben wir sie alle heimlich. Früher war an Silvester „Dinner for one“ unverzichtbar und bei vielen ist das wohl heute noch so. Inzwischen ist es die Feuerzangenbowle – zwar (noch) nicht traditionell an Silvester, dafür aber an Weihnachten. Und natürlich schmeckt sie auch an Silvester richtig gut. Allerdings muss man ein wenig aufpassen denn durch den süßen Zuckerhut steigt einem das leckere Getränk schnell zu Kopfe und dann ist es aus mit der Feier.

Das braucht man für eine Feuerzangenbowle:

Unabdingbar ist ein Feuerzangenbowle-Set denn sie muss von unten gewärmt werden können und braucht eine Zuckerzange.

  • 2 Flaschen guter Rotwein (der Kopf dankt es am nächsten Morgen!)
  • 2 Bio Orangen
  • 1 Bio Zitrone
  • 2 Stangen Zimt
  • 4 Nelken
  • 2 Sternanis
  • 1 Zuckerhut
  • 300 ml brauner Rum mit mindestens 54% (aber besser keinen Strohrum mit 80%!)

Den Rotwein erwärmen aber nicht kochen. Die Gewürze dazugeben und Orangen und Zitronen abreiben. Die Schalen in den Topf geben, die Früchte auspressen und den Saft ebenfalls dazugeben. Die Bowle in die Bowle-Schüssel geben und die Zuckerzange quer darüber legen. Mit einer Schöpfkelle den Rum vorsichtig schluckweise über den Zuckerhut gießen und wenn er schön feucht ist anzünden. So lange nachschöpfen bis der Zuckerhut geschmolzen ist. Gut umrühren und warm trinken.

Zurück zum Blog